5.6.18

Jetzt wäre eine gute Zeit dich zu bewerben

Es ist jetzt Anfang Juni und es gibt noch Platz bei uns im Elim Zentrum für ein paar engagierte Menschen, die wachsen wollen und all das entdecken, was Jesus mit ihnen vorhat. Die Menschen, die wir besonders suchen, sind die mit einer Leidenschaft für Kinder und ältere Menschen. Es gibt noch Stellen in Kindertagesstätten um Kaiserslautern und eine ganz besondere Stelle für die richtige Person, die einige ältere Menschen regelmässig besuchen geht. Wir würden uns freuen wenn du sagst, "Ja, das ist für mich!"

Nicht nur die Arbeit ist uns wichtig, deine persönliche Entwicklung ist uns super wichtig. Die passiert in einer tollen Gemeinde. Die Elim Gemeinde ist eine starke Gruppe gläubiger Christen in Kaiserslautern, die das Reich Gottes bauen wollen.

Unsere FSJler wohnen in einer WG im Elim Zentrum. Die Wohngemeinschaft ist eine coole Möglichkeit junge Menschen sehr gut kennen zu lernen und gemeinsam Neues zu entdecken und zu erfahren. Da lernt man einiges an Selbstständigkeit und Umgang mit Menschen.

Seminare sind auch ein wichtiger Bestandteil für das Lernen. Es wird unterschiedlichsten Themen Montags angeboten. Bibel lesen und Gebet haben viel Wert bei uns. Aber wir wollen Jesus in unserem Alltag auch praktisch erleben.

Aber das ist nicht alles. Wir reisen jedes Jahr in einen anderen Teil Europas wo es den Menschen nicht so gut geht wie hier in Deutschland. Es ist kein Urlaub, sondern eine Zeit zu lernen und dienen im Namen Jesu.

Wenn du sagst, "Hey, nicht schlecht. Eigentlich ziemlich interessant . . ." Dann melde dich bei uns oder bewirb dich rechtzeitig.

3.4.18

Bewerbungen erwünscht

Hier ist ein kurzer Blick in Marens Alltag bei uns in Kaiserslautern.

Vom Lernen und herausgefordert sein


Seit fast fünf Monaten lebe ich schon hier im Elim-Zentrum und staune jeden Tag darüber, wie schnell doch die Zeit vergeht. Ich bin Gott für alles, was ich bisher erlebt habe, so dankbar. Meine Arbeit in der Kita in Erfenbach bereitet mir viel Freude. Ich habe zwar recht lange gebraucht, um mich an die langen Arbeitstage und an die Lautstärke zu gewöhnen, doch jetzt, wo ich jedes Kind und seine Hintergründe kenne und eine Beziehung zu ihnen aufgebaut habe, macht es mir sehr viel Spaß. Auch die Erzieherinnen in meiner Gruppe sind super! Sie nehmen sich viel Zeit für mich und meine Fragen und geben mir mit der Zeit immer mehr Verantwortung. Durch die Arbeit in der Kita lerne ich auch mich besser kennen und sehe, wo meine Stärken und Schwächen liegen. Dadurch mache ich mir auch schon Gedanken darüber, wie es beruflich für mich später weitergehen wird, da ich diesbezüglich noch im Dunkeln tappe.
Geistliches Wachstum erfahre ich besonders bei den Seminartagen. Jede Woche lerne ich etwas Neues über Gott dazu. Ich reflektiere viel über meine bisherige Beziehung zu Gott und merke, wie sie durch das neu Gelernte vertieft wird. Für mich ist es immer noch herausfordernd, das, was ich in den Seminaren lerne, in die Praxis umzusetzen und, gerade in der Kita, offen mit meinem Glauben umzugehen und davon zu erzählen. Ich habe noch eine gewisse Scheu davor zu erklären, was wir montags eigentlich immer im Elim-Zentrum machen (das wurde ich nämlich schon ein paar Mal gefragt). Doch ich habe zu Anfang meines FSJs für viele Herausforderungen gebetet, denn: ohne Herausforderungen kein Wachstum. Und so nehme ich dies aus Gottes Hand und bete, dass ER diese und weitere Herausforderungen in den folgenden Monaten nutzt um mich weiter zu formen. Ich bin gespannt und freue mich auf das, was noch kommen wird!


Maren

Also, wir würden uns freuen auf Bewerbungen für September 2018. Wenn du ein Jahr ganz für Jesus leben willst und bereit zu wachsen bist, bewirb dich.

Wenn du deine glänzende tolle neue Bewerbung reinschickst, super. Aber wir sind im April unterwegs mit dem Team in Moldawien und können erst Anfang Mai antworten.

9.11.17

Jahr 10 hat begonnen!

Das ist kaum vorstellbar. Der zehnte Jahrgang des FSJ im Elim Zentrum ist angebrochen. So viele junge Menschen haben hier gelernt, gedient und gedeiht. Viele FSJler haben in Kindertagesstätten geschafft, einige haben in Schulen gearbeitet und anderen haben ältere Menschen gedient. Wir waren auch ein paar mal in Albanien. Noch öfter sind wir nach Moldawien geflogen. Wir haben tiefe Freundschaften mit Voluntären aus den USA und ganz Deutschland gemacht. Gott hat uns unzählbare Dinge offenbart und uns treu im Gebet begegnet. Ich liebe diese Arbeit!

Obwohl das Jahr angefangen hat, darf immer wieder neue Bewerbungen geschickt werden. Die Referenz und Bewerbungsbögen sind in den "Wichtigen Links." Falls sie nicht funktionieren, würden wir uns freuen die Dokumente Ihnen per Email schicken. Jede Bewerbung ist uns wichtig und wird gelesen.

Vielen Dank und Gottes fetten Segen.

Mike